// Musik

Montag, 21. August 2017

Dan Auerbach

Waiting On A Song

Dan Auerbach – Waiting On A Song
Dan Auerbach – Waiting On A Song

Immer wie­der fin­det man Ver­glei­che bei Dan Auer­bach und Jack White. Beide spie­len oder spiel­ten in wich­ti­gen Bands. Jack bei The White Stri­pes und Dan Auer­bach bei The Black Keys. Beide pro­du­zie­ren sehr viele ver­schie­dene Künst­ler und beide sind mit einer Lei­den­schaft dabei, dass man es mit jeder Pore spü­ren kann. Beide haben auch zwei Solo‐​Platten herausgebracht.

Aller­dings ist Dan Auer­bachs zwei­ter Streich erst jetzt ver­öf­fent­licht wur­den. Dies­mal ver­ab­schie­det sich der Gitar­rist und Sän­ger von dem bekann­ten Ter­rain und hat ein Country‐​Album auf­ge­nom­men. Das mag im ers­ten Moment ver­wun­dert, aber Auer­bach ist 2010 nach Nash­ville gezo­gen und dass ist ja das Herz die­ser Musik.

Das blieb auch bei Auer­bach nicht ohne Spu­ren und eine der Stär­ken von ihm ist ja sich auf neues ein­zu­las­sen und die­ses dann gekonnt um zusetz­ten. Zudem ist er ja auch nicht scheu und so hat er für die­ses Album jede Men­gen Legen­den um sich gescharrt.

Da wären bei­spiels­weise der 79‐​jährige Duane Eddy, John Prine oder Bobby Wood (spielte mit Elvis Pres­ley und J.J. Cale) und Mark Knopf­ler. Dabei ist „Wait­ing On A Song“ kein Album für Puris­ten gewor­den, aber eines wel­ches eher den rei­fe­ren Musik­hö­rer anspre­chen soll.

Die­ses Werk klingt so herr­lich nach sieb­zi­ger Jah­ren und man möchte es am liebs­ten als Schall­platte hören. Ein wenig Westcoast‐​Pop schmug­gelt sich gerne hier mit ein und bei „Show Me“ hört man eine wun­der­bare Mischung aus Coun­try, Pop und Soul. Bal­la­den mit Strei­cher schenkt er auch aus und Twang‐​Gitarren‐​Riffs gibt es auch zuhauf und Sunshine‐​Pop fin­det man auch.

Auch sonst über­ra­schen einen die Songs immer wie­der. Zu einem weil sie so unglaub­lich ein­gän­gig sind und dabei immer sehr klug daher kom­men. Zudem ist jedes Lied ein Uni­kat und immer wun­der­bar arran­giert. Sicher­lich ist ein Grund dafür dass Dan Auer­bach so ver­diente und renom­mierte Musi­ker im Stu­dio ein­ge­la­den hat.

Wait­ing On A Song“ ist sicher­lich kein Husa­ren­streich und auch kein Klas­si­ker für die Ewig­keit aber ein ver­dammt schö­nes und Zeit­lo­ses Album gewor­den. Ich ver­mute Jack White liebt diese Platte.

Erschie­nen bei: None­such /​War­ner
www​.none​such​.com/​a​r​t​i​s​t​s​/​d​a​n​-​a​u​e​rbach

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

facebook

 

Werbung