// Musik

Donnerstag, 18. Januar 2018

Wooden Arms

Trick Of The Light

Wooden Arms – Trick Of The Light
Wooden Arms – Trick Of The Light

Woo­den Arms haben 2014 ihr Debüt „Tide“ ver­öf­fent­licht, und man hatte beim hören damals nicht geahnt, wie per­fekt der Nach­fol­ger sein würdre Zwar hatte es eine Weile gedau­ert, aber man sagt ja so schön: Gut Ding will Weile haben. Das trifft auf „Trick Of The Light“ dann auch zu.

Es ist ein gro­ßer Wurf gewor­den und ein Werk, wel­ches viele kleine Facet­ten wahr­nimmt. Manch­mal ist es Folk, der mit Rotwein‐​Mund daher kommt, manch­mal tän­zelt er sanft durch den Raum. Man kann auch schö­nen akus­ti­schen Tri­p­Hop hören, und den­noch schaf­fen sie es bei „Cole Por­ter“, sanf­tes Licht und Wärme durch­strah­len lassen.

Doch am auf­fal­lends­ten ist, dass es dem Sex­tett gelingt, so wun­der­vol­len und glanz­vol­len Kammer‐​Pop auf­zu­ti­schen. Die­ser ist so gut gelun­gen, dass Neil Han­non (The Divine Comedy) Trä­nen der Begeis­te­rung kom­men müss­ten. Woo­den Arms arran­gie­ren die Songs viel­leicht nicht so ernst­haft wie besag­ter Künst­ler, und auch ist die Band am stärks­ten, wenn die Instru­mente lau­ter werden.

Da wäre das Titel­stück zu erwäh­nen, das am Anfang doch ein wenig schüch­tern wirkt, dann zum Ende volu­mi­nö­ser wird, aber vor allem einen tol­len Swing in sich trägt. „Lost In Your Own Home“ fin­det wesent­lich schnel­ler die Wucht und die Größe und ist trotz­dem kein stei­fes Werk. Das liegt auch daran, dass der Gesang gerne mal mutige Wege geht und bei die­sem Lied Sprech­ge­sang bie­tet, die klas­si­schen Instru­mente duel­lie­ren sich hier förmlich.

Ein groß­ar­ti­ger Song, und die­ser zeigt die Stärke der Band. Es muss hier groß­spu­rig auf­ge­fah­ren wer­den, wenn alle Instru­mente aus dem Kof­fer geholt wer­den. Wenn sie dann auch noch kleine Breaks ein­bauen und der Gesang manch­mal uner­war­tet klingt, dann errei­chen sie eine Rich­tung, in der man die frü­he­ren Tin­der­sticks von wei­tem erken­nen kann. Die Band hat einen sehr, sehr gro­ßen Schritt gemacht und mit „Trick Of The Light“ sehr tol­len Kammer‐​Indie‐​Pop erschaffen.

Erschie­nen bei: Fierce Panda /​Indigo
www​.woo​den​arms​.co​.uk

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

facebook

 

Werbung