// Musik

Montag, 04. Dezember 2017

Dave Clarke

The Desecration Of Desire

Dave Clarke – The Desecration Of Desire
Dave Clarke – The Desecration Of Desire

Seit ca. 30 Jah­ren ist Dave Clarke nun schon als elek­tro­ni­scher Musik‐​Arbeiter unter­wegs, und seit 1993 bringt er auch Ton­trä­ger her­aus. Dabei ver­nach­läs­sigt er aber das For­mat des Albums schon mehr als nur ein wenig. „Devils´s Advo­cate“ war sein letz­tes Werk und 14 Jahre danach erscheint nun „The Dese­cra­tion Of Desire“.

Eine lange Zeit, und die­ser Maß­stab gilt auch für das Techno‐​Genre. In die­sem Genre gilt er als eine Art Gali­ons­fi­gur, weil er eine Nische bedient die es zwar schon lange gibt, aber ein wenig ver­waist ist. Dem Dark‐​Techno. Mit sei­nem neuen Album schafft er es, dass die­ses Genre so etwas wie eine fri­sche Zel­len­kur erlebt. Das liegt viel­leicht daran, dass er seine Musik mitt­ler­weile als ein­zelne Songs betrach­tet und dies­mal das Kon­zept des Albums wahr­ge­nom­men hat. Ähn­lich wie Tren­te­möl­ler, der sehr ähn­li­che Musik macht.

Nur, dass Dave Clarks Beats wesent­lich kräf­ti­ger sind und auch mal ins Mark gehen. Dabei zie­hen die Beats wie ein hoher Puls durch den Kör­per und pum­pen immer wie­der Kraft in die Songs. Dabei bol­lern sie aber nicht wild umher, son­dern bet­ten sich gut in die raben­schwar­zen Sound­scapes. Zusam­men klingt das zwar ein wenig bedroh­lich, aber den­noch fin­det man Nähe zu den Songs.

Liegt bestimmt daran, dass Dave Clark viele Gäste am Mikro­phon gela­den hat. Manch­mal klingt es dann sanft und fast ver­träumt, wie bei dem Depart­ment S Cover „Is Vic There“ bei dem Isahhh’s Stimme zu hören ist. Pas­send ist auch, dass bei „I´m Not Afraid“ Anika singt, denn sie hat ja eine Stimme die herr­lich abwe­send und den­noch tref­fend klingt.

Mark Lanegan’s Gergrum­mel ist dabei wie geschaf­fen für die düs­te­ren Techno‐​Klänge von Dave Clark, des­we­gen ist Lane­gan auf „The Dese­cra­tion Of Desire“ zwei­mal ver­tre­ten. Ein wirk­lich gelun­ge­nes Update des Dark‐​Techno ist Dave Clark hier gelungen.

Erschie­nen bei: Skint /​War­ner
www​.dave​clarke​.com

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung