// Musik

Sonntag, 04. Februar 2018

Vérité

Somewhere In Between

Vérité – Somewhere In Between
Vérité – Somewhere In Between

Als ich die CD von Vérité namens „Some­where In Bet­ween“ sah, war mein ers­ter Gedanke, dass man es mit fran­zö­si­schem Pop zu tun hat, der ein wenig Varieté in sich hat, und dabei eine große Por­tion Dun­kel­heit in sich trägt. Beim Hören die­ses Debüts stellte sich nur der letzte Punkt als rich­tig heraus.

Vérité stammt aus New York und hat sich lange Zeit als Kell­ne­rin durch­ge­schla­gen und trotz­dem immer das Ziel vor Augen gehabt, den Job gegen den einer Musi­ke­rin zu tau­schen. Das Kell­nern hat sie auf­ge­ge­ben, und den­noch geht sie nicht den klas­si­schen Weg.

Denn ihre Musik wird nicht dafür sor­gen, dass sie eine all­täg­li­che Pop­sän­ge­rin sein wird. Dabei hat sie durch­aus das Talent, ein­fa­che aber funk­tio­na­len Melo­dien zu schrei­ben, die in die­sem Genre Gold wert sind. Doch auf sol­che siche­ren Werte und Wäh­run­gen legt Kel­sey Byrne nicht allzu viel Wert. Denn die drei­zehn Songs wol­len sich nicht ding­fest machen.

Das ein­zige, was man fest­hal­ten kann, dass neben gro­ßen Melo­die­bö­gen auch jede Menge Dun­kel­heit in den Songs Ein­zug hält. Meist wer­den die Songs auch mit kraft­vol­len elek­tro­ni­schen Klän­gen unter­füt­tert. Manch­mal hat man das Gefühl, dass die Beats alles über­tün­chen sol­len und sich die Klänge dahin­ter ver­ste­cken möch­ten. Dabei muss sie es ja nicht, wie man ein­gangs lesen konnte. Aber irgend­wie machen diese kräf­ti­gen elek­tro­ni­schen Sounds diese Songs dann doch besonders.

Erschie­nen bei: Kobalt Music
veri​teof​fi​cial​.com

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

facebook

 

Werbung