// Musik

Donnerstag, 28. September 2017

Billions of Comrades

Rondate

Billions of Comrades – Rondate
Billions of Comrades – Rondate

Man ver­gisst ja immer, dass Bel­gien eine durch­aus bedeu­tende Rolle in der düs­te­ren Musik hat. Ein Groß­teil der EBM‐​Musik hatte dort ihren Ursprung. Die Band Bil­li­ons of Com­ra­des stammt aus die­sem Bene­lux­staat, und man kann sie im Gro­ben als eine düs­tere Band bezeich­nen, sie aber nicht unbe­dingt dem Gothic oder EBM zuordnen.

Vor vier Jah­ren brachte das Quar­tett sein Debüt namens „Grain“ her­aus, wel­ches auch die erste Ver­öf­fent­li­chung des Labels „Black Bas­set Records“ gewe­sen ist. Seit­dem hat diese kleine Plat­ten­firma doch schon einige Plat­ten herausgebracht.

Auch der Nach­fol­ger von „Grain“ namens „Ron­date“ ist bei der Firma behei­ma­tet. Die­ses ist musi­ka­lisch sehr inter­es­sant und for­dernd. Es sind jede Menge Poly­rhyth­men vor­han­den, die immer in Math‐​Rock mün­den. Den­noch ist man nicht über­for­dert von den Takt­wech­seln. Bes­ser noch, irgend­wie ist fast alles immer im Fluss und stockt nur sel­ten. Gerne wird der Sound mit klei­nen elek­tro­ni­schen Spreng­seln ange­rei­chert, und auch mit Span­nung wird gearbeitet.

Der Opener „Echidna“ ist manch­mal atmo­sphä­risch ruhig, kann aber auch auf­brau­sen. Das liegt vor allem am Gesang von Jona­than Man­zitto, der in kraft­vol­len Momen­ten klingt wie eine zor­nige Aus­gabe von Robert Smith. Bei „Minor“ schaf­fen sie es, dass man tanzt, was an den hek­ti­schen Keyboard‐​Klängen liegt.

Das Titel­stück ist minu­ten­lang, ein rei­nes auf­wüh­len­des hek­ti­sches Postrock‐​Stück, wel­ches erst zum Ende hin in gere­gel­te­ren Bah­nen ver­läuft, wenn der Gesang ein­setzt. „Tor­che“ klingt wie ein neuer span­nen­der Song von TV on the Radio, die zuvor Tal­king Heads‐​Platten gehört haben. „Rona­date“ ist ein Album, das einen for­dert aber mit jeder Menge span­nen­den Klän­gen und Rhyth­men beschenkt.

Erschie­nen bei: Black Bas­set Records
www​.com​ra​des​.eu

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung