// Musik

Donnerstag, 02. Februar 2017

Diazpora

Islands

Diazpora – Islands
Diazpora – Islands

Die Kie­ler Schau­bude hat schon viele Bands kom­men und gehen sehen, doch der 10. Februar war etwas beson­de­res. Denn die erste Frage die man sich stel­len wird, ist, wie fin­den die acht Musi­ker den Platz auf der Bühne? Doch viele Musi­ker bedeu­ten auch jede Menge Action,und das trifft auf Diaz­pora zu.

Denn die Ham­bur­ger Jungs wis­sen wie man bei dem Publi­kum in win­des­eile Schweiß­bil­dung am gan­zen Kör­per erzeugt. Das haben sie schon mehr­fach bewie­sen, denn die Her­ren sind mitt­ler­weile seit 2004 aktiv. Zumin­dest erschien damals mit „Urban“ ihre erste EP. Wei­tere kleine For­mate, und mit „Islands“ ist nun das fünfte Album draussen.

Das zeigt der Opener „Street Mar­ket“ was für eine gute Band sie sind, der Funk wird schon mit dem ers­ten Ton fest in Griff genom­men. Die Blä­ser spit­zen sich zu und die Gitar­ren spie­len herr­lich schnel­les Wah Wah. Diaz­pora beherr­schen ihre Instru­mente, könnte die Mes­sage des ers­ten Songs sein. Beim zwei­ten Song „Beast“ hört man wie kraft­voll der Gesang ist, bei dem man den­ken könnte, dass der Sän­ger neben Funk auch kraft­vol­len Rock singt.

Bei dem drit­ten Song zei­gen Diaz­pora „Islands“, dass sie auch mal den lang­sa­men Blues spie­len kön­nen. „Kin­shasa Strut“ beweist wie wuch­tig Gesang und Band auf­ein­an­der tref­fen und dabei wun­der­bar den Ryht­mus ter­mi­nie­ren. In die­sem Moment ahnt man schon das Diaz­pora Live einen umbla­sen könn­ten, wie ein kräf­ti­ges Sturmtief.

Aber auch wenn sie das Tempo her­aus­zie­hen, wie etwa bei „Giva A Little Prayer“, wo die Blä­ser melan­cho­lisch klin­gen, aber der Song zum Ende nahezu pro­phe­tisch wird. Diaz­pora zie­hen alle mög­li­chen Regis­ter und blei­ben sti­lis­tisch auch offen, bewe­gen sich aber meist im Span­nungs­feld von Funk, Soul, Jazz und ein biss­chen Hip Hop. Doch dort bewe­gen sich Diaz­pora auf siche­rer Sohle. Man kann also gespannt sein auf den 10. Februar in der Kie­ler Schau­baude. Also hin­ge­hen! Sup­port: Schafe & Wölfe

Erschie­nen bei: Légére Recordings
www​.diaz​pora​.de

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung