// Musik

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ton Steine Scherben

In Dub

Ton Steine Scherben – In Dub
Ton Steine Scherben – In Dub

Ton Steine Scher­ben Songs im Dub‐​Gewand. Bei dem Gedan­ken war ich ein wenig zwie­ge­spal­ten, denn nimmt man den meist ener­gi­schen Songs damit nicht die Kraft? Ver­lie­ren sich die wich­ti­gen Texte im Dub‐​Geschwurbel? Auf jeden Fall steht kein kom­mer­zi­el­ler Gedanke im Vordergrund.

Schließ­lich begann die Geschichte die­ser Zusam­men­stel­lung schon vor 20 Jah­ren. Nach zwei auf­se­hen­er­re­gen­den Kom­pi­la­tio­nen des damals noch jun­gen Labels Echo Beach, die ein Schlag­licht auf das bri­ti­sche und inter­na­tio­nale Dub‐​Schaffen der Mitt­neun­zi­ger war­fen, sollte sich „King Size Dub Volume 3″ auf Deutsch­land konzentrieren.

Man fand auf die­sen Wer­ken recht bekannte Namen wie Die Fan­tas­ti­schen Vier oder Nina Hagen, die Songs frei­ge­ge­ben hat­ten, um diese im Dub‐​Gewand zu prä­sen­tie­ren. Man traf sich damals mit dem Scherben‐​Nachlassverwalter und ehe­ma­li­gen Gitar­ris­ten R.P.S. Lan­rue, um Songs für die Kom­pi­la­tion freizugeben.

Ein Song wurde ver­öf­fent­licht, und danach pas­sierte nicht mehr viel. Erst vor kur­zem hat der Echo‐​Beach‐​Labelchef Nico­lai Bever­un­gen wie­der Kon­takt mit Lan­rue gesucht. Nun war man sich einig, und des­we­gen wurde „Ton Steine Scher­ben in Dub“ jetzt veröffentlicht.

Die Her­aus­for­de­rung dabei ist, dass viele der Stü­cke nicht in Mehr­spur vor­la­gen, sodass man diese erst ein­mal neu bear­bei­ten musste. Doch von die­sen Manko hört man nicht viel, dafür viel Dub. Aller­dings wum­mern die Bässe hier nicht mit Tief­druck, aber viele der Songs sind ver­spielt. Mal taucht ein Kla­vier auf oder aber auch ein Schif­fer­kla­vier, trotz­dem ist die­ses Werk nicht albern oder nimmt dass Oeu­vre der Scher­ben nicht ernst. Nur hat man es auch nicht bier­ernst genommen.

In eini­gen Momen­ten ver­lie­ren die wich­ti­gen Worte durch den Dub‐​Sound ein wenig an Kraft, und sicher­lich kann die­ses Werk nicht die gan­zen Klas­si­ker der Band erset­zen, aber dafür ange­nehm ergänzen.

Erschie­nen bei: Echo Beach /​Indigo
www​.ech​obe​ach​.de

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung