// Bühne

Sonntag, 27. November 2016

Maskentheater

"Im Tannengrund 1" wird im Kulturforum aufgeführt

"Im Tannengrund 1" wird am 20. Dezember aufgeführt. Foto: hfr
"Im Tannengrund 1" wird am 20. Dezember aufgeführt. Foto: hfr

Am Diens­tag, 20. Dezem­ber, kön­nen sich Thea­ter­freunde im Kul­tur­fo­rum um 20 Uhr auf ein ganz beson­de­res Erleb­nis freuen, denn dann führt das SCHADS ensem­ble das Mase­ken­thea­ter­stück „Im Tan­nen­grund 1″ auf. Kar­ten gibt es unter der Tele­fon­num­mer 0431901 – 34 00 oder der Tou­ris­ten­in­for­ma­tion unter der Num­mer 0431679 10 24.

Im dunk­len Nadel­wald einer ein­sa­men Gegend im Harz leben die Schwes­tern Bibi und Babsi einen ein­tö­ni­gen All­tag. Die Pen­sion, die einst die Eltern auf­bau­ten, läuft nicht mehr, längst kommt kein Gast mehr. Es gibt kaum noch Geld und schein­bar keine Zukunft – dafür aber eine unbän­dige Sehnsucht.

Schwe­ren Her­zens wird end­lich, halb ban­gend, halb hof­fend, das „For Sale“-Schild auf­ge­hängt. An einem gewitt­ri­gen, düs­te­ren Tag taucht plötz­lich aus dem Regen ein Frem­der auf, ein Mann: Han­sen, schein­bar ein poten­ti­el­ler Käu­fer. Die Schwes­tern ahnen nicht, dass die­ser eigent­lich ein Hei­mat­lo­ser auf der Suche nach Wärme und etwas Ess­ba­rem ist. Voll Eifer stür­zen sie sich statt­des­sen hin­ein, die Pen­sion ins beste Licht zu rücken. Im Tau­mel des Wun­sches, ein ech­tes Leben „da drau­ßen“ leben zu dür­fen, wer­den sie über­rannt von Zwei­fel, Wut, Eifer­sucht, Lust und Glück.

Die drei pro­fes­sio­nel­len Schau­spie­le­rin­nen Linda Stach, Chris­tina Dobirr und Elena Schmidt‐​Arras haben sich nach ver­schie­dens­ten getrenn­ten und gemein­sa­men Pro­jek­ten nun zusam­men getan zu einer neuen, freien Kie­ler Thea­ter­for­ma­tion, dem SCHADS ensem­ble. In ihrer ers­ten Arbeit unter die­sem Namen wid­men sie sich einer sel­te­nen, dafür aber umso inter­es­san­te­ren und kör­per­lich her­aus­for­dern­den Spiel­form: dem Maskentheater.

Mit Sinn­lich­keit und Neu­gier öff­nen sich die drei Künst­le­rin­nen der Magie des stum­men Thea­ter­spiels, das den Zuschauer in sei­ner stil­len Poe­sie für die Geschichte ein­neh­men soll. Über viele Wochen hin­weg haben sie aus viel­fäl­ti­gen Ideen und inne­ren Bil­dern den roten Faden für „Im Tan­nen­grund 1“ selbst gesponnen.

Über den Autor

Anita Siegmund Anita Siegmund

Ste­cken­pferd: Thea­ter­pre­mie­ren, Aus­flug­tipps in Kiel, aber auch alles was sonst noch inter­es­sant ist in Kiel.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung