// Sport

Samstag, 17. März 2012

Sieg ohne Höhepunkte

Holstein bleibt vorne dran

Kazior verschiesst den Elfer  Fotos: O. Sindt
Kazior verschiesst den Elfer Fotos: O. Sindt

Nach der Nie­der­lage in Lübeck am letz­ten Sonn­tag gelang es der KSV Hol­stein Kiel mit einem 1:0 gegen Mag­de­burg zurück auf die Sie­ger­strasse zu fin­den. Vor 4108 Zuschau­ern zeigte man aller­dings erneut eine schwa­che Leis­tung im Holstein‐​Stadion. Über­schat­tet wurde das Spiel von Aus­schrei­tun­gen der Mag­de­bur­ger „Fans“ in der Halbzeit.

Trai­ner Thors­ten Gut­zeit musste seine Mann­schaft erneut ver­let­zungs­be­dingt umstel­len, so konnte unter ande­rem Kapi­tän Chris­tian Jür­gen­sen nicht auf­lau­fen. Als nach 27. Minu­ten auch noch Fiete Sykora aus­ge­wech­selt wer­den musste, machte dies die Sor­gen­fal­ten im Gesicht des Übungs­lei­ters nicht kleiner.

Keine Mann­schaft gelang es in den ers­ten 45. Minu­ten ein ver­nünf­ti­ges Pass­spiel zu eta­blie­ren. Auf Kie­ler Seite wurde es sogar zu einem klei­nen Fehlpass‐​Festival. Sel­ten sah man in die­ser Sai­son die Stör­che der­ar­tig kurz im Ball­be­sitz, meist dau­erte es keine zwei Sta­tio­nen bis der Ball wie­der bei einem Spie­ler in Rot landetet.

Erst ab der 70. Minute gelang es der Heim­mann­schaft lang­sam in die Par­tie zu fin­den. Trotz­dem etwas über­ra­schend dann die Füh­rung in der 76. Minute, aus­ge­rech­net durch Dan‐​Patrick Pog­gen­berg, einem Ver­tei­di­ger, der erst durch die Ver­let­zun­gen wie­der in die Start­elf gerückt war.

Rafael Kazior wollte einen Ball zu Lind­ner pas­sen, doch die­ser wird von einem Mag­de­bur­ger Ver­tei­di­ger aus dem Spiel genom­men und so lan­det der Ball unver­hofft vor den Füs­sen von Pog­gen­berg der eis­kalt abschließt.

Drei Minu­ten spä­ter muss es einen Straf­stoß geben, als Lind­ner von Neu­mann im Sech­zeh­ner umge­grätscht wird, doch Schieds­rich­ter René Rode lässt wei­ter­lau­fen. Dafür gibt es zwei Minu­ten vor Ende der Par­tie, als Hei­der im Straf­raum gefoult wird. Die erste Aktion war aller­dings deut­lich bestrafungswürdiger.

Wie schon am ver­gan­ge­nen Sonn­tag trat erneut Rafael Kazior an, mit dem glei­chen Resul­tat wie in Lübeck: Er schob den Ball am Tor vorbei.

Am Ende ein nicht unver­dien­ter Heim­sieg der Stör­che, die keine ernste Chance der Gäste zulie­ßen, aber auch selbst nie wirk­lich Herr im Hause waren. Will man die Mög­lich­keit auf den Auf­stieg in die 3. Liga wei­ter am Leben erhal­ten, muss sie die Mann­schaft deut­lich steigern.

Über­schat­tet wurde die Par­tie vom Ver­hal­ten eini­ger „Fans“. In der Pause gelang es etwa 25 Mag­de­bur­ger auf das Spiel­feld zu gelan­gen und einen Kie­ler Block zu atta­ckie­ren. Die zunächst etwas träge rea­gie­rende Poli­zei bewies dann aber starke Prä­senz und konnte nach eini­gen Minu­ten die Stö­ren­friede ein­krei­sen. Ob eine Pro­vo­ka­tion aus dem Kie­ler Block erfolgt war, konnte nicht sicher ermit­telt werden.

Fotos

Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Pfeil

Über den Autor

Ole Sindt Ole Sindt

Foto­gra­fiert Sport­events, Models und Katzen…Nicht das schlech­teste Leben.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung