// Musik

Donnerstag, 09. März 2017

Hey Mother Death

Highway

Hey Mother Death – Highway
Hey Mother Death – Highway

Es ist ein Kli­schee, wel­ches aber durch­aus einen wah­ren Kern hat. Frauen machen weni­ger expe­ri­men­telle Musik. Klar, es gibt Namen, die man hier auf­füh­ren kann, doch wenn man als Gegen­ge­wicht eine sol­che Liste mit Acts aus Her­ren erstellt, wäre diese län­ger. Jetzt gibt es aber Ver­stär­kung für die Damen: das französisch‐​kanadische Duo Hey Mother Death.

Die haben unlängst ihre erste EP her­aus­ge­bracht, und die ist durch­aus schwere Kost. Melo­dien sind kaum vor­han­den, und wenn doch, dann eher in Bruch­stü­cken. Die Takte sind meist ver­schleppt und eher von lang­sa­mer Natur. Auch der Gesang hat es nie wirk­lich eilig, ist oft eher ein unter­kühl­tes Sprechen.

Die Gitarre sägt sich zärt­lich durch die Drone‐​Klänge, und ein leich­ter Hall‐​Nebel zieht auf. Man hat manch­mal die Ver­mu­tung, hier eine psy­che­de­li­sche Vari­ante von The Rave­o­net­tes zu hören. Bei den ver­schla­fe­nen Dub‐​Elementen hat man das Gefühl, dass Anika wie­der nicht schla­fen konnte, wie man es bei dem Song „The Hills“ hören kann. Peaking Lights sind sicher­lich in die­sem Zusam­men­hang dicht am Sound von Hey Mother Death, und das hört man auch bei „Bad Sex“.

Snake Power“ hat keine Ener­gie, schlän­gelt sich aber sie­ben Minu­ten durch eine leise Klang­ku­lisse. Ledig­lich beim Opener „High­way“ bäumt sich ein wenig der Lärm zu New‐​Wave– und Postrock‐​Klängen auf, die sicher­lich auch David Lynch gefal­len wür­den, denn die­ser Song sorgt ein wenig für leich­ten, kal­ten Schauer.

Eine sehr mutige EP, die durch­aus auch das Inter­esse auf ein gan­zes Album weckt und die Bilanz auf der Damen­seite wie­der aufwertet.

Erschie­nen bei: Paper Bag Records /​Rough Trade
heymo​ther​de​ath​.com

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung