// PolizeiTicker

Mittwoch, 20. Juni 2018

Kieler Woche 2018

Halbzeitbilanz der Kieler Polizei zur Kieler Woche

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Nach fünf Tagen ist es Zeit für eine erste Zwi­schen­bi­lanz bei der Poli­zei Kiel, die am Mitt­woch Mit­tag kor­ri­gierte Zah­len ver­öf­fent­lichte. Trotz eines Anstiegs der gezähl­ten Straf­ta­ten zieht die Poli­zei eine posi­tive Zwi­schen­bi­lanz. Die Kie­ler Woche ist aus Sicht der Poli­zei eine fried­li­che Veranstaltung.

Seit Beginn der Kie­ler Woche hat die Poli­zei ins­ge­samt 73 Straf­ta­ten gezählt. Dabei han­delt es sich um vor­läu­fige Zah­len, die sich auf­grund einer spä­te­ren Anzei­gen­stel­lung noch ver­än­dern kön­nen. Von den 73 Straf­ta­ten sind 27 Roheits­de­liklte, und vier Per­so­nen wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die Poli­zei sprach gegen ins­ge­samt 38 Per­so­nen einen Platz­ver­weis aus und sechs Per­so­nen wur­den in Gewahr­sam genom­men. Von 31 hilf­lo­sen Per­so­nen wur­den 9 in Gewahr­sam genommen.

Die Jugend­schutz­strei­fen nah­men sich wäh­rend der letz­ten fünf Tage ins­ge­samt 119 alko­ho­li­sier­ten Jugend­li­chen im Alter zwi­schen 16 und 17 Jah­ren an. Aus Sicht der Kie­ler Poli­zei bewährt sich das Kon­troll– und Sperr­kon­zept weiterhin.

facebook

 

Werbung