// Musik

Donnerstag, 01. Juni 2017

Mando Diao

Good Times

Mando Diao – Good Times
Mando Diao – Good Times

Einen rich­tig schö­nen gewach­se­nen Pfif­fer­ling hätte sicher­lich kaum einer noch auf Mando Diao gesetzt. Zu einem weil dass letzte Album „Ael­ita“ dann doch einer eher mauer Aus­flug in den Synthie‐​Pop der Acht­zi­ger Jahre war. Viel­mehr erschwe­rend ist aber die Tat­sa­che ist dass Gus­taf Norén die Band ver­las­sen hat. Immer­hin hat er an vie­len der bekann­ten Songs mit­ge­schrie­ben und war auch oft beim Gesang beteiligt.

Es ist also eine große Lücke im Band­ge­füge, der schwe­di­schen Band und diese klafft auch auf dem neuen Album „Good Times“. Doch die Lücke ist nicht ganz so groß, wie man es ver­mu­ten würde nach dem letz­ten Werk. Denn dies­mal besin­nen sich Mando Diao dar­auf, dass sie eine Rock­band sind.

Gut, so rich­tige schmis­sige Songs wie bei ihren ers­ten Alben sind hier nicht dabei und auch einen Ohrwurm,wie ihr Hit „Dance With Some­body“ sucht man hier ver­ge­bens. Das mag man bedau­ern und wird sicher­lich auch einige Fans irritieren.

Aber Mando Diao zei­gen auf „Good Times“ eine Facette die man zuvor nie so wahr genom­men hat, die der Band die den trau­ri­gen Blues spielt. Es ist natür­lich kein Delta‐​Blues, aber es sind Songs die oft sehr ein­sam klin­gen und wo der Gesang fast kla­gend ist. Schon der Opener „Break Us“ mit­samt dem auf Moll gestimm­ten Piano und einen sehr inti­men Gesang, sorgt eher für Trä­nen­fluss als für fide­len Tanzbeinbewegungen.

Bei „Bro­ther“ wagen sie es sogar zum ein­dring­li­chen Gesang von Björn Dix­gård noch einen Gos­pel­chor bereit zu stel­len. Sicher­lich ist die­ser Song die größte Über­ra­schung auf „Good Times“ . Die meis­ten ande­ren Song leben dies­mal vom Gesang und so klin­gen sie bei Lie­der wie „Dancing All The Way To Hell“ so direkt.

Auf Kon­zer­ten wer­den sich die neuen Songs neben den Standart‐​Repertoire der Band sicher­lich gut ergän­zen. Aber ob „Good Times“ in der Dis­ko­gra­phie der Band als High­light in Erin­ne­rung blei­ben wird, bleibt abzu­war­ten. Aber „Good Times“ macht wie­der mehr Lust auf Mando Diao.

Erschie­nen bei: BMG
www​.man​do​diao​.com

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung