// Musik

Montag, 15. Oktober 2018

Joey Dosik

Game Winner

Joey Dosik – Game Winner
Joey Dosik – Game Winner

Wenn selbst eine Legende und „Thriller“-Produzent Quincy Jones sagt, „dass man Joey Dosik im Auge behal­ten sollte“, dann muss die Qua­li­tät ziem­lich hoch sein. Zuge­ge­ben, Joey Dosik ist sicher­lich nicht so ein Jahrhundert‐​Talent wie Michael Jack­son, aber man kann beide auch nicht mit­ein­an­der ver­glei­chen. Schließ­lich hat der „King Of Pop“ es geschafft, einer der größ­ten Enter­tai­ner aller Zei­ten zu wer­den und die Grund­sätze des Pop und Mar­ke­ting neu zu definieren.

Ganz so wird Joey Dosik die Welt sicher­lich nicht aus den Angeln heben. Dazu ist auch die Musik auf sei­nem zwei­ten Werk „Game Win­ner“ zu sanft­mü­tig. Die­ses bedeu­tet aber nicht, dass es hier an etwas fehlt. Alle Lie­der kom­men sehr gefühl­voll daher und sind so arran­giert, wie man es sich von Soul‐​Balladen wünscht. Warme Piano‐​Parts, Blä­ser, die sich zärt­lich win­den, und auch der Rest der Instru­mente ver­läuft unge­mein smooth.

Manch­mal gera­ten einige Minu­ten in Easy‐​Listening mit schö­nen Soul, wie beim Titel­stück. Bei „Run­ning Away“ wer­den die Emo­tion so genau aus­ge­pen­delt, dass man auch ver­mu­ten kann, es mit der Weih­nachts­sin­gle einer Boy­gruppe zu tun zu haben, was hier posi­tiv zu bewer­ten ist.

Es sind sehr schöne Songs und Arran­ge­ments, die Joey Dosik auf die­ses kleine Album (knappe 30 Minu­ten, zwei Remixe des Titel­stü­ckes) gepackt hat. Das ist sicher­lich auch das Poten­tial, wel­ches Quincy Jones bei Joey Dosik ent­deckt hat.

Erschie­nen bei: Secretly Cana­dian /​Cargo
joey​do​sik​.com

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

facebook

 

Werbung