// Musik

Sonntag, 12. März 2017

Jay Daniel

Broken Knowz

Jay Daniel – Broken Knowz
Jay Daniel – Broken Knowz

Es ist ja nicht so dass die bis­he­ri­gen Ver­öf­fent­li­chun­gen von Jay Daniel mau gewe­sen sind, schließ­lich wurde seine erste EP „Scor­pio Rising“ auf dem Label von Theo Par­rish „Sound Signa­ture Records“ ver­öf­fent­licht. Auch seine wei­te­ren drei Klein­for­mate stam­men aus guten Häu­sern. „Bro­ken Knowz“ ist sein ers­tes Album mit dem er seine Musik in mehr Leben ein­tau­chen möchte.

Der 25– jäh­rige Musi­ker war des­il­lu­sio­niert von sei­nem Sound, was vor allem an sei­nen Drum­com­pu­ter lag. Die­ser erschien als see­len­los, und des­we­gen zog er kur­zer­hand wie­der bei sei­ner Mut­ter in Detroit ein. Seine Mut­ter ist selbst Musi­ke­rin und hat mit Pla­net E einige House‐​Klassiker auf­ge­nom­men. Von daher ist es auch nicht ver­wun­der­lich, dass die Musik von Jay Daniel auch elek­tro­nisch ist und deut­lich Spu­ren zum House hat.

Das ver­wun­dert nicht bei der Fami­lie und dem Wohn­ort. Nun aber zurück in den Kel­ler sei­ner Mut­ter, dort hat er ein Schlag­zeug auf­ge­baut, dar­auf gespielt und das Ergeb­nis hat er dann noch­mal mit einen Multitrack‐​Mixer bear­bei­tet. Her­aus­ge­kom­men sind neun Instrumental‐​Stücke, die vor allem vom urba­nen Ryht­mus leben.

Das bedeu­tet aber auch, dass all die House‐​Wackelköpfe hier nichts fin­den was im Club zur Explo­sion auf der Tanz­flä­che sorgt. Es ist eher eine klang­li­che For­schung, die nicht am Grenz­baum von House auf­hö­ren. Viel­mehr wird alles leicht aus­ge­lo­tet, und so ist ein Track wie „Shake It Down“ ein Ryht­mus­wun­der das durch­aus auch von Actress stam­men könnte. „Know­ledge Of Sel­fie“ hat Future‐​Jazz DNA in sich, aber auch Hip Hop Beats, und hätte den jun­gen Kieran Heb­den auch gefallen.

Boo­lin“ hat einen ver­track­ten und hek­ti­schen Beat, und bei „Para­dise Of Val­ley“ ein­deu­tig die Vor­liebe zum klas­si­schen und gelas­sen Jazz mit­samt war­men Rhodes‐​Klang. Bei Niiko“ erlebt man Afro‐​Ryhtmus mit einem fast sire­nen­haf­ten Klanggebilde.

Bro­ken Knowz“ lebt sehr stark vom Ryht­mus und von des­sen Wech­sel. Erfreu­lich, dass Jay Daniel hier lie­ber nach Klän­gen forscht, als den Tanz­flur stumpf zu befül­len. Seine Mut­ter ist bestimmt stolz und der Hörer auch.

Erschie­nen bei: Tech­ni­co­lour /​Ninja Tune /​Rough Trade
sound​cloud​.com/​j​a​y​d​aniel

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung