// Musik

Montag, 07. Januar 2019

Black Honey

Black Honey

Black Honey – Black Honey
Black Honey – Black Honey

Brigh­ton ist die heim­li­che Musik‐​Metropole Groß­bri­tan­ni­ens, auch wenn die Lon­do­ner es nicht gerne hören. Doch seit Jahr­zehn­ten fin­den sich in die­ser Stadt immer wie­der Bands zusam­men und klin­gen meist erfri­schend. Auch Black Honey stam­men aus Brigh­ton, und die­ses kos­tet die Pres­se­info aus. Dort steht, dass es keine ver­gleich­bare Band in Eng­land gibt, und das ist dann doch zu hoch gegriffen.

Was aber der Wahr­heit ent­spricht, ist die Tat­sa­che, dass ihr Debüt „Black Honey“ ein unver­schäm­tes DiscoPop‐​Werk ist. 2014 hat sich die­ses Quar­tett gegrün­det und es geschafft, dass ein paar Sin­gles im Radio liefen.

In der Tat sind alle zwölf Lie­der rich­tig kleine Hits, und einige Songs könn­ten auch in der Indie‐​Disco lau­fen, wie der Opener „I Only Hurt The Ones I Love“. Der ist zwar nicht son­der­lich pfif­fig, aber unge­mein ein­gän­gig und hätte viel­leicht nach einem Garbage‐​Klassiker lau­fen kön­nen. Was an die­sem Song sehr ange­nehm ist, ist, dass er nicht über­la­den ist und eine ver­füh­re­ri­sche Melo­die aufweist.

Bei vie­len ande­ren Songs wer­den die Arran­ge­ments ziem­lich dick auf­ge­tra­gen. Bei „Mid­night“ ist eine fette‐​Synthesizer‐​Schicht auf­ge­tra­gen, die den Song nur schwer atmen lässt, dazu dann noch der süß­li­che Gesang von Front­frau Izzy B Phil­lips. Es ist manch­mal ein wenig too much, was Black Honey auf­tra­gen. „What Hap­pened To You“ macht dem Band­na­men alle Ehre, dunkle Sounds und eine gewisse Lieb­lich­keit von Honig.

Auch ein belieb­tes Stil­mit­tel ist, dass Gesang und Sound ein wenig kratz­bürs­tig daher kom­men sol­len, und auch dass Auto­tune ein­ge­setzt wird, macht einige Songs nicht schmackhafter.

Trotz­dem kann man in eini­gen Momen­ten auch Refe­ren­zen zu Gar­bage, Aste­ro­ids Galaxy Tour, The Sub­ways und Blon­die ent­de­cken und dort füh­len sich Black Honey auch sehr wohl.

Erschie­nen bei: Foy­five Records /​The Orchard
www​.face​book​.com/​B​l​a​c​k​H​o​neyUK

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

facebook

 

Werbung