// Musik

Sonntag, 21. Januar 2018

Gabriel Tajeu

An Introduction To Gabriel Tajeu

Gabriel Tajeu – An Introduction To Gabriel Tajeu
Gabriel Tajeu – An Introduction To Gabriel Tajeu

Bei „An Intro­duc­tion To Gabriel Tajeu“ han­delt es sich nicht um ein Album, son­dern viel­mehr um eine Werk­schau des gleich­na­mi­gen Musi­kers. Gut, nimmt man die Defi­ni­tion für ein Album noch in der alten Zeit­rech­nung vor dem Beach‐​Boys‐​Meisterwerk „Pet Sounds“ dann ist es doch ein Album. Schließ­lich hat man sei­ner­zeit vor­lie­gende Sin­gles, bekannte Stü­cke und ein paar neue Stü­cke zu einer Lang­spiel­platte zusammengepackt.

Komisch, denn in dem vor­lie­gen­den Fall kennt man den Künst­ler nicht. In der Tat ist Gabriel Tajeu kaum in Erschei­nung getre­ten, und auch die Daten­bank Dis­cogs zeigt sich eher rat­los beim Auf­ru­fen sei­nes Namens. Gabriel Tajeu war Musi­ker beim HipHop‐​Duo Ivory Soul, und auch mit ande­ren loka­len Musi­kern aus dem Umkreis von Ala­bama trat der Ame­ri­ka­ner auf.

Irgend­wann wurde man auf sein Talent auf­merk­sam, und er durfte seine eige­nen Stü­cke im legen­dä­ren Fame‐​Studio auf­neh­men, also in den Räum­lich­kei­ten, wo auch so geschmack­volle Men­schen wie Are­tha Fran­klin, Otis Red­ding, Paul Simon oder Percy Sledge schon Titel auf­ge­nom­men haben. Große Namen und dem­ent­spre­chend auch große Fußstapfen.

Man muss zuge­ben, dass die Schuh­größe viel­leicht für Gabriel Tajeu noch nicht ganz passt, den­noch bedeu­tet diese Aus­sage nicht, dass er kein Talent hat. Im Gegen­teil, er schafft es, herr­lich unauf­ge­regte Musik auf­zu­neh­men, die dafür sorgt, dass man Jack John­son vom Lager­feuer weg­schub­sen möchte. Mit sehr viel Gefühl und einer ent­spann­ten Soul‐​Stimme beein­druckt Gabriel Tajeu. Zwar ist die Stimme nicht so über­aus mar­kant, aber sie kann Gefühle trans­por­tie­ren. Zudem passt sie wun­der­bar zum Sound sei­ner Band, die wie­derum teil­weise aus alten Fame‐​Studio‐​Musiker besteht.

Die Musik ver­sprüht Soul und ist den­noch dem Song­wri­ter­tum mehr ver­haf­tet. Auch ein wenig Coun­try und Folk hat der junge Mann in seine Lie­der ein­ge­bun­den. Auch schön dabei ist, dass man gar nicht merkt, dass die vor­han­de­nen zehn Songs zwei regu­lä­ren Alben ent­sprun­gen sind. Zusätz­lich hat Gabriel Tajeu fünf Lie­der noch­mal in einer akus­ti­sche Ver­sion eingespielt.

Erschie­nen bei: Legere Records /​Bro­ken Silence
www​.gabri​el​ta​jeu​.com

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung