// Musik

Mittwoch, 15. Februar 2017

Mr. Oizo

All Wet

Mr. Oizo – All Wet
Mr. Oizo – All Wet

Eine Zeit lang, so schien es, hat Mr. Oizo ver­zwei­felt ver­sucht, sei­nen Über­hit „Flat Beat“ zu leug­nen. Mit die­sem Hit wurde der Fran­zose über Nacht zum kurz­zei­ti­gen Star, auch wenn er sel­ber eigent­lich nicht wahr. Es gab nicht sehr viele Inter­views, und auch sein Gesicht war nicht bekannt. Dafür eben Eric, die Hand­puppe aus dem TV‐​Spot.

Mr. Oizo brachte erst 2005 mit „Mou­sta­che (Half A Scis­sor)“ sein Nachfolge‐​Album her­aus. Da war quasi nichts mehr von „Flat Beat“ und der Puppe vor­han­den. Auf dem Cover sei­nes vier­ten Werks „Lambs Anger“ wurde Eric mund­tot gemacht. Seit­dem ist er nicht mehr so prä­sent. „All Wet“ ist die neu­este Lang­spiel­platte von Quen­tin Dupieux, und siehe da, da ist Eric wie­der zu sehen, wenn auch verpixelt.

Es scheint so, als hätte Mr.Oizo sei­nen Frie­den mit dem ewi­gen Schat­ten geschlos­sen. Musi­ka­lisch hat er sich schon län­ger davon frei­ge­schwom­men, und das merkt man auch auf „All Wet“. Wobei der Sound eigent­lich immer noch kno­chen­tro­cken daher kommt und genau aus die­ser Dürre eben die Kraft der Tracks her­vor­ruft. Doch die 15 neuen Stü­cke sind nicht unbe­dingt für die Tanz­flä­che geeig­net, obwohl Acts wie Boys Noize und Skrillex hier als Gäste für pas­sen­den Drive sorgen.

Nein, die neuen Tracks leben vor allem vom quir­li­gen Rhyth­mus, den fast alle Tracks hier in sich tra­gen. Am meis­ten merkt man das beim Titel­stück, wel­ches mit Siri­usmo ent­stan­den ist, oder bei „Chairs“ das mit Mocky ent­stan­den ist. Ja, die­ses Album ist herr­lich ver­spielt, und es macht Spaß, die­sem geord­ne­ten bun­ten Trei­ben zuzu­hö­ren. Aber auch die Gen­res wer­den hier wun­der­bar ver­mengt, wie etwa Hip­Hop, Pop, House und Rock.

Auf­fal­lend ist die hohe Anzahl der Gäste, und da fällt auf, dass einige Acts bei ihrem Mit­wir­ken kaum auffallen,wie Skrillex. Im Gegen­satz gibt es Gäste, die hier ihren eige­nen Stem­pel auf­tra­gen, wie Pea­ches oder Charli XCX. „All Wet“ ist, so betrach­tet, eines der bes­ten Alben von Mr.Oizo, weil er sei­nen Frie­den mit „Flat Beat“ gemacht hat und hier dem Spaß (mit Freun­den) freien Lauf lässt.

Erschie­nen bei: Ed Ban­ger /​War­ner
www​.face​book​.com/​m​roizo

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung