// Musik

Sonntag, 15. Oktober 2017

Anchors & Hearts

Across The Borders

Anchors & Hearts – Across The Borders
Anchors & Hearts – Across The Borders

Als 2012 Anchors & Hearts in ihrem Pro­be­raum in Bre­mer­ha­ven zum ers­ten Mal an Songs schraub­ten, hat­ten sie sicher­lich nicht damit gerech­net, dass der Erfolg und Zuspruch so rasant sein würde. Doch im glei­chen Jah­ren spiel­ten sie viele Kon­zerte und recht schnell kamen die ers­ten Fes­ti­vals dazu. Seit­dem haben sie das struk­tur­schwa­che Bre­mer­ha­ven ver­mut­lich nicht mehr oft gese­hen, schließ­lich sind sie dau­er­haft auf Tour.

High­lights sind sicher­lich der Auf­tritt bei der Vans War­ped Tour als Vor­grupppe von Deef Nutz. Schon im Jahr eins nach der Grün­dung hat­ten sie einen Plat­ten­deal in der Tasche und ihr Debüt „Based On True Sto­ries“ erschien und seit­dem wächst ihre Fan­base, die sich aus Punk, Metal und Hardcore‐​Fans zusam­men­setzt, die alle beim vor­lie­gen­den drit­ten Album „Across The Bor­ders“ ihre Freude haben wer­den. Gleich mit der erste Sekunde wird das Tempo hoch­ge­fah­ren, aber die­ses ganz sinnvoll.

Der Opener und zudem Titel­stück ver­bin­det Hard­core mit aus­ge­klü­gel­ten Melo­dien, die durch­aus das Zeug zu Hym­nen haben. Trotz­dem ver­wäs­sert die­ser Song nicht und ist auch nach unzäh­li­gen Durch­läu­fen noch knack­frisch. „The World Means Home“ hin­ge­gen ist dann mehr klas­si­scher Punk‐​Rock, auch wenn hier die Geschwin­dig­keit auf einem hohen Niveau ist.

Words Like Wea­pons“ ist dann ein rich­ti­ges Metal‐​Brett mit jeden Menge Breaks, die Instru­mente wer­den mit einer Inbrunst bedient, die den­noch eine gewis­sen Wei­che in der Melo­die hat. Man könnte zu der Musik von Anchors & Hearts Melodic‐​Core sagen, doch irgend­wie ist die Beschrei­bung mitt­ler­weile abge­stan­den und dazu ist die Musik ent­schie­den zu frisch.

Zudem schätzt man Anchors & Hearts wegen ihrer Auf­rich­tig­keit und diese ist bei „Arcoss The Bor­ders“ sehr prä­sent. Es geht hier sehr kri­tisch zu Sache und so muss es auch sein in Zei­ten, in denen eine rechte Par­tei im Bun­des­tag sitzt und sich auch sonst die Welt immer mehr spal­tet. Da ist es an der Zeit Farbe zu beken­nen und Gren­zen zu über­win­den oder bes­ser gesagt einzureißen.

Erschie­nen bei: Swell Creek Records

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

facebook

 

Hosting

 

Werbung