// Musik
Vanished Souls - Vanished SoulsVanished Souls

Vanished Souls

Vanished Souls hat wie nahezu jede Band so ihre Idole und Referenzen, das ist auch normal, und wenn man ehrlich ist, gibt es vielleicht nur eine Handvoll Künstler oder Bands, die komplett darauf verzichten und eigene Visionen verfolgen. Der Band aus Frankreich kann man aber auch nicht unterstellen, dass sie keine von den besagten Visionen hat, was aber auch an der Musik liegt.

Unknown Mortal Orchestra – Sex & FoodUnknown Mortal Orchestra

Sex & Food

Das Unknown Mortal Orchestra kann sich nicht festlegen und scheint irgendwie auch rastlos zu sein. Damit ließe sich erklären, weshalb der Song „American Guilt“ in Vietnam geschrieben wurde, als ein schlimmer Monsum wütete und dann im Grenzgebiet Mexicos vollendet wurde, als Trump gerade über eine Mauer redete.

Jarle Skavhellen – The Ghost In Your SmileJarle Skavhellen

The Ghost In Your Smile

Auch wenn „The Ghost In Your Smile“ dass Debüt von Jarle Skavhellen ist, ist er kein klassischer Newcomer. Nur hat er sich lange unter dem Schutz einer Band versteckt und nie alleine Songs geschrieben. „The Ghost In Your Smile“ ist ein Werk geworden, bei dem man keinen Musiker erlebt, der das Rampenlicht sucht. Darum geht es dem Mann aus Bergen / Norwegen nicht.

International Music – Die Besten JahreInternational Music

Die Besten Jahre

„Die besten Jahre“ klingt danach, als das Beste so langsam vorbei, und dazu dann noch eine Band, die auf alles und irgendwie nichts Definierbares deutet. Doch wer bei diesem Debüt vermutet, dass hier weder Fisch noch Fleisch serviert wird, der wird schnell eines Besseren belehrt. Aber hat nicht sowieso die halbe Musiknation mitbekommen, dass die drei Herren aus Essen eines der besten Album-Erstlingswerke herausgehauen haben.

Paul Biss – Quelques Coups de TelephonePaul Biss

Quelques Coups de Telephone

Belgien ist ja immer für eine Überraschung gut, wenn es um frankophile Musik geht. Manchmal entstehen dabei ganz große Stars des Chansons wie Jacques Brel oder so ein gut behütetes Geheimnis wie Max Berlins „Elle et Moi“ aus dem Jahre 1978. Auch Paul Biss kommt aus dem kleinen Benelux-Staat. Angeblich ist er am 08. August 2008 geboren, was natürlich nicht stimmt.

Blttern: zurück  vor

facebook

 

Werbung