// RegionKiel

Montag, 09. August 2010

Perseidenschauer über Kiel

Auf in den Sternschnuppenregen!

Bild: Sternwarte Kiel
Bild: Sternwarte Kiel

Für den Abend des 12. August (Don­ners­tag) ist über Deutsch­land ein soge­nann­ter „Per­sei­den­schauer“ ange­kün­digt, vie­len eher als „Stern­schnup­pen“ bekannt. Die Stern­warte an der FH Kiel öff­net daher am Don­ners­tag­abend ihre Kup­pel und bie­tet ab 21 Uhr ein zusätz­li­ches Pro­gramm an. Der För­de­flüs­te­rer hat sich mit Ben­ja­min Wal­ler von der Stern­warte über Per­sei­den und eine mög­li­che Zukunft der Men­schen im All unterhalten.

Ben­ja­min Wal­ler ist Stu­dent an der Fach­hoch­schule am Fach­be­reich Medien. Seit inzwi­schen acht Jah­ren arbei­tet er z.T. ehren­amt­lich an der Stern­warte und betreut Besu­cher­grup­pen, führt die öffent­li­chen Beob­ach­tungs­abende durch und hält zu beson­de­ren Ereig­nis­sen Vor­träge. Ein solch beson­de­res Ereig­nis ist natür­lich der kom­mende Perseidenschauer.

För­de­flüs­te­rer: Es heißt, in die­ser Woche „reg­net es Stern­schnup­pen“. Was genau pas­siert da eigent­lich Donnerstagnacht?

Ben­ja­min Wal­ler: Jedes Jahr um den 12. August herum durch­fliegt die Erde auf ihrer Umlauf­bahn um die Sonne eine Staub­spur. Diese Staub­spur stammt von einem Kome­ten (Swift‐​Tuttle), wel­cher in 133 Jah­ren ein­mal um die Sonne her­um­fliegt und dabei diese Staub­spur zurück­lässt. Wenn die Erde nun durch die Staub­spur fliegt, wer­den die gan­zen klei­nen Staub­teil­chen zu den vie­len Stern­schnup­pen am Him­mel. Wenn das Wet­ter mit­spielt, wird man ver­mut­lich bis zu 100 Stern­schnup­pen pro Stunde beob­ach­ten können.

Man kann übri­gens nicht nur am Don­ners­tag Stern­schnup­pen beob­ach­ten, son­dern auch in den Näch­ten davor und danach. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wer­den aber die meis­ten zu sehen sein, da wir dann den dich­tes­ten Bereich der Staub­spur durchfliegen.

FöFlü: Wie kam es zum Namen „Per­sei­den­sturm“ für unsere „Sternschnuppen“?

B.W.: Wie gesagt: Hun­derte kleins­ter Staub­teil­chen ver­glü­hen in der Erd­at­mo­sphäre und erzeu­gen die wun­der­schö­nen Stern­schnup­pen. Für den Beob­ach­ter auf der Erde schei­nen diese aus dem Stern­bild des Per­seus zu kom­men, daher der Name „Perseiden“.

FöFlü: Was genau fas­zi­niert Sie an der Astronomie?

B.W.: Meine Fas­zi­na­zion an der Astro­no­mie liegt in der gewal­ti­gen Größe und Schön­heit unse­res Uni­ver­sums. Ich kann manch­mal stun­den­lang ein­fach nur zu den Ster­nen hin­auf­schauen und dabei die Gedan­ken schwei­fen las­sen. Aber auch die Raum­fahrt inter­es­siert mich. Ich freue mich auf eine Zukunft, wo der ganz nor­male Bür­ger sei­nen Urlaub auf dem Mond, dem Mars oder sogar einem noch wei­ter ent­fern­ten Him­mels­kör­per buchen kann.

Auch wenn ich dies ver­mut­lich nicht selbst mit­er­le­ben werde, so gehen wir heute den­noch die ers­ten Schritte. An die­ser Begeis­te­rung über das Uni­ver­sum und eine mög­li­che Zukunft der Mensch­heit außer­halb der Erde möchte ich die Gäste der Stern­warte und des Medi­en­doms teil­wer­den lassen.

FöFlü: Warum soll­ten die Kie­ler am Don­ners­tag­abend bei Ihnen vor­bei­kom­men? Was erwar­tet die Besucher?

B.W.: Wir begin­nen unse­ren Stern­schnup­pen­abend um 21:00 Uhr, was für die Beob­ach­tung eigent­lich etwas zu früh ist. Aber star­ten möch­ten wir mit einem klei­nen Votrag über die aktu­el­len Him­mels­er­schei­nun­gen und den Grund, dass man die­sen Stern­schup­pen­schauer jedes Jahr zu die­ser Zeit bestau­nen kann. Anschlie­ßend wer­den wir gemein­sam auf die Stern­warte gehen, wo wir, wenn das Wet­ter mit­spielt, noch die gerade unter­ge­hen­den Pla­ne­ten Venus, Mars und Saturn beob­ach­ten kön­nen. Dann soll­ten auch die ers­ten Stern­schnup­pen des Abends am Him­mel zu sehen sein. Etwas spä­ter in der Nacht wird auch der Rie­sen­pla­net Jupi­ter auf­ge­hen, wel­chen wir mit unse­rem Tele­skop natür­lich eben­falls beob­ach­ten wollen.

Ein beson­de­rer Reiz liegt aber sicher auch in der beson­de­ren Atmo­sphäre. Im letz­ten Jahr hat­ten wir viel Glück mit dem Wet­ter und die Stim­mung war mit einem Feu­er­werk zu ver­glei­chen. Bei jeder Stern­schnuppe ging ein „Ahhh“ oder ein „Ohhh“ durch die Menge.

Ich freue mich auf zahl­rei­che Gäste, hoffe auf gutes Wet­ter und ver­ab­schiede mich mit dem typi­schen Astro­no­men­gruß: Clear Skies!

Wis­sens­wer­tes über die Sternwarte

Die Stern­warte befin­det sich auf dem Hoch­haus der Fach­hoch­schule Kiel auf dem Ost­ufer. Gebaut wurde sie 1997 wäh­rend des Umzugs der Hoch­schule auf den neuen Cam­pus. Aus­ge­stat­tet ist sie mit einem 3000mm Schaer‐​Refraktor Tele­skop, wel­ches Ver­grö­ße­run­gen bis zu 300fach erlaubt. Zudem befin­det sich dort seit kur­zem ein spe­zi­el­les Son­nen­te­le­skop, mit wel­chem die Aus­brü­che auf der Son­nen­ober­flä­che beob­ach­tet wer­den können.

Wei­te­res zur Veranstaltung

  • Ein­tritt: 2,– €, erm. 1,50 €.
  • Treff­punkt: Haupt­ein­gang Medi­en­dom, Sokra­tes­platz 6, 24149 Kiel
  • Ver­an­stal­tungs­ort: Stern­warte der Fach­hoch­schule Kiel, Sokra­tes­platz 2, 24149 Kiel (Hoch­haus, 7. Etage)
  • Tele­skope kön­nen auf eigene Gefahr mit­ge­bracht werden.
  • Der Zugang zur Dach­platt­form ist lei­der nicht barrierefrei.
  • Es ste­hen ca. 100 Plätze zur Ver­fü­gung, Tickets kön­nen nicht im vor­aus gebucht werden.

Termin

Über den Autor

Daniela Sonders Daniela Sonders

Suchte 2008 nach kiel4kiel und fand den För­de­flüs­te­rer. Wollte eigent­lich nur hier und da mal ne Kino­kri­tik schrei­ben und ver­sucht jetzt, die­sen herr­lich wuse­li­gen Laden in Schach zu hal­ten. Das hat sie nun davon. Inter­es­sen: Poli­tik, Medien, Bür­ger­rechte, Filme, Kochen und alles rund um Kiel.

Kommentare


Du bist nicht eingeloggt. Der Fördeflüsterer würde sich freuen, wenn Du Dich anmeldest oder Dich registrierst.

kieliscalling's Avatar

user icon  kieliscalling:

Don­ners­tag Nacht werde ich mir auf jeden Fall ein dunk­les Fleck­chen suchen … zum fotografieren.

Montag, 09. August 2010, 16:35


daniela's Avatar

user icon  daniela:

Der Werft­park soll dafür ganz gut geeig­net sein.

Montag, 09. August 2010, 16:54


user icon  Jogy:

Bin ein begeis­ter­ter Sternen‐​Fan und freue mich schon auf die­ses Ereignis.Die Erde kreuzt in jedem Jahr meh­rere sol­cher Meteo­ri­ten­bah­nen die ebenso wie die Erde um unser Zen­tral­ge­stirn Sonne kreisen.Wünsche allen Fans gute Sicht.

Montag, 09. August 2010, 23:19


user icon  kassenbong:

Bei dem Mist­wet­ter bekom­men wir bestimmt wie­der nix zu sehen :/

Mittwoch, 11. August 2010, 10:46


facebook

 

Hosting

 

Werbung