// Musik

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Luxuslärm

1000 Km Bis Zum Meer

Luxuslärm – 1000 Kilometer Bis Zum Meer
Luxuslärm – 1000 Kilometer Bis Zum Meer

Bei Luxus­lärm läuft der­zeit ja alles wie geschmiert, gerade mal das Debüt ver­öf­fent­licht und schon einige Jah­res­siege ein­ge­fah­ren. Bei der Musik­messe My Music haben sie sich gegen 50 Kon­kur­ren­ten durch­ge­setzt. Dabei haben sie aber nicht nur in einer Kate­go­rie gewon­nen, son­dern gleich sechs­mal abge­räumt, und die Siege tra­gen fol­gende Namen: Beste Rock­band 2008, Beste Pop­band 2008, Gewin­ner des Publi­kums­prei­ses 2008!, Bes­ter deut­scher Song „Unsterb­lich“, Beste Rock­sän­ge­rin und Bes­tes deutsch­spra­chi­ges CD‐​Album.

Die Band aus Iser­lohn muss die Jury und das Publi­kum rich­tig über­zeugt haben. Wenn man das Debüt „1000 Km Bis Zum Meer“ anhört, muss man geste­hen, dass die­ses gut pro­du­ziert ist, dabei aller­dings immer einen gewis­sen siche­ren Blick auf die Bilan­zen behält, denn es klingt schon so pro­du­ziert, dass ein Ein­tritt in die Charts sicher ist.

Dabei erin­nert die Musik immer ein wenig an Eva­ne­scence oder Die Happy, oder um deutsch­spra­chige Refe­ren­zen zu zitie­ren, kann man gerne auch Sil­ber­mond und Juli nennen.

Dabei ver­su­chen sie aller­dings, sich nicht auf eine der Bands ein­zu­schie­ßen, denn für Juli sind die Gitar­ren zu hart, auf das Thea­tra­li­sche von Eva­ne­scence ver­zich­ten sie, für Die Happy ist die Front­frau Janine Meyer fast schon zu gut, und im Gegen­satz zu Sil­ber­mond gehen sie mit dem Thema „Ver­letzte Gefühle“ ganz anders zu Werke. Ihren eige­nen Sound haben Luxus­lärm noch nicht gefun­den, aber eine sichere Ziel­gruppe auf jeden Fall.

Erschie­nen bei: Oppo­si­tion /​Inter­groove

www.luxuslärm.de

Über den Autor

Hauke Heesch Hauke Heesch

Hauke Heesch ist der Mann beim För­de­flüs­te­rer mit der Nase für gute Musik. Jede sei­ner Emp­feh­lun­gen ist ein Kauf­be­fehl – wer dann noch Radio hört, ist selbst Schuld.

facebook

 

Werbung